relevante Unternehmen  

Freizeittipps → Museumsarbeit → FEUER WEHRK


FEUERWEHRK

Die Geschichte von Anfang an kurz erzählt: Mit der Übergabe eines Feuerwehrwagens der Marke Opel Blitz wurde 1985 der Grundstein für eine der größten Feuerwehrfahrzeugsammlungen mit dem Themenschwerpunkt Nachkriegszeit in Deutschland gelegt.
Engagierte Vereinsmitglieder trugen über zwei Jahrzehnte Fahrzeuge und andere Feuerwehrgegenstände aus dem ganzen Land zusammen. Ein eindrucksvoller Bestand verlangte schließlich nach Raum und Ideen für eine Ausstellung des Schatzes der Roten Riesen. Der Spielraum für heiße Ideen mußte geschaffen werden und sollte sprühen wie ein FEUER.WEHRK - so der Titel des Feuermuseums.
Nun stehen 4.500 qm wie nirgends in Deutschland für das Feuermuseum zur Gestaltung zur Verfügung. Ein Feld spannender Aufgaben tut sich auf. Die Arbeit am und im Museum teilt sich in viele kleine Felder auf, die durch rote Fäden alle wieder zur zentralen Idee zurückgeführt werden.
Das Spektrum der Arbeits- und Gestaltungsmöglichkeiten reicht vom Schmirgeln und Polieren eines Chromscheinwerfers bis hin zum Entwurf des kompletten Museumskonzeptes. Dieses ist natürlich eine Sondersituation, da sich dieses Museum in der Aufbauphase befindet. Als Beispiel für die kreative Arbeit in einem Museum kann es deshalb das weite Themenfeld der Betätigung in mehreren Beispielen umreißen. Nur eine gelegte Lunte kann Feuer entfachen.



Erst schlägt der Blitz ein - dann sprüht ein FEUER.WEHRK

Dazwischen liegen zwanzig Jahre Vereinsgeschichte und Museumsarbeit.



















  nächstes Kapitel:
  Jäger & Sammler